Projekte

„Auf Luthers Kindheitsspuren…“

Am ersten Projekttag erfuhren wir über eine Bildgeschichte Interessantes über Martin Luther als Kind. Wie mussten wir uns das Leben damals vorstellen? Wir tauschten Gedanken aus und erfuhren, dass Kartoffeln und Tomaten erst 70 Jahre nach Luther entdeckt wurden. So gab es für ihn nie „Pommes mit Ketchup“. Ob die Kinder eine Schule besuchen konnten oder was die Kinder spielten, hing davon ab, ob sie in eine reiche oder arme Familie geboren wurden.

Ein Suchbild mit 86 alten Spielen entlockte uns Entdeckerfreude. Einige probierten wir selber aus, wie das Bockspringen über einen anderen Rücken, Reifen treiben, Spiele mit Stöckchen oder Murmeln. Diese stellten wir selber her und bewahren sie nun gut in unseren mittelalterlichen Ledersäckchen auf, um ab und an auf unserem Schulhof damit zu spielen. Wir stellten außerdem fest, dass Martin Luther beim Lesen der Bibel etwas sehr wichtiges für seinen und unseren Glauben entdeckte: „Gott liebt mich so wie ich bin – ich muss mir Gottes Liebe nicht verdienen“ und wir können lernen mit Angst, Fehlern und Schuld umzugehen. Das Lied “Gottes Liebe ist so wunderbar“ war ein bewegungsreicher Begleiter zu diesen Gedanken.

Am zweiten Tag begaben wir uns auf den weiteren Lebensweg Martin Luthers.
Schon gewusst, dass er einen Sohn namens Martin und fünf weitere Kinder mit Katharina von Bora hatte? Die Luthers sangen viel, beteten, arbeiteten und spielten. Mutig brachte er seine Gedanken über Gott zu den Menschen und forderte, dass man die Kinder nicht nur Strafen, sondern auch loben sollte, z.B. „mit einem Apfel“. Luther liebte den Frühling und Bäume. So pflanzten wir gemeinsam ein Apfelbäumchen, frei nach dem Spruch: „Wenn ich wüsste, dass morgen der jüngste Tag wäre, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen“. So tragen wir heute noch die Früchte von Luthers Erkenntnissen. Und wir schlugen zum Abschluss einen großen Bogen zu einem mutigen Jungen unserer Zeit, Felix Finkbeiner. Er pflanzte mit 9 Jahren sein erstes Bäumchen und hat mit seiner Organisation „Plant-for-the-Planet“ schon über 14 Milliarden Bäume gepflanzt. (2000 haben wir bisher beigesteuert!) „Mut kommt eben niemals aus der Mode!“… und die „Gute Schokolade“ schmeckt nach einer Pflanzaktion besonders gut.

Annett Pönicke